Themen

Aktuelle Themen und oft gestellte Fargen aus der Kleintierwelt

Lassen Sie eine Katze niemals hungern

Die hepatische Lipidose, oder akute Leberverfettung stellt eine bei Katzen häufig vorkommende Erkrankung dar. Sie tritt vornehmlich bei übergewichtigen weiblichen Katzen auf, doch sind auch Katzen in der Trächtigkeit und in der Säugephase davon betroffen. Die Symptome dieser Erkrankung sind sehr unspezifisch, wobei Gelbsucht, Verweigerung der Futteraufnahme von 2-7 Tagen, Erbrechen, Durchfall und starker Gewichtsverlust überwiegen. Die Katzen sind matt und apathisch. In schweren Fällen können durch die im Blutkreislauf befindlichen Giftstoffe, die von der […]

Weiterlesen

Steinreich

Probleme mit dem Harnabsatz sind bei unseren Haustieren ein häufig auftretendes Problem. Männliche Tiere leiden dabei häufiger unter Harnröhrenverstopfungen durch Harnsteine oder Harngries, weibliche hingegen neigen eher zu Harnwegsinfektionen. Die Ursache dafür liegt darin, dass die männliche Harnröhre länger und dünner ist als die weibliche. Durch den größeren Durchmesser der Harnröhre weiblicher Tiere können feste Bestandteile wie Harnsteine oder Blasengries leichter beim Harnabsatz ausgespült werden, doch können Bakterien leichter in die Harnwege eindringen. Aufgrund besonderer […]

Weiterlesen

Mein Liebling kann nicht mehr gehen

Eine akut auftretende Lähmung der Hinterbeine infolge eines Bandscheibenvorfalls ist im Volksmund als „Dackellähmung“ bekannt. Doch dieser Begriff ist irreführend. Denn nicht nur jeder Hund kann derart erkranken, sondern auch bei Katzen ist dies nicht selten. Ein langer Rücken und kurze Beine, wie eben bei einem Dackel, prädisponiert natürlich für eine solche Erkrankung. Doch auch kurzschnäuzige Rassen wie der Mops oder die französische Bulldogge leiden besonders häufig daran. Bei einer Bandscheibe handelt es sich um […]

Weiterlesen

So ein „Schweinderl“

„Schon wieder ein Lackerl mitten im Bett, obwohl das Kisterl jeden Tag frisch gemacht wird. So ein undankbares Tier!“. Häufiges Harnmarkieren in der Wohnung, das Zerkratzen von Möbeln, Aggressionsanfälle oder übertrieben scheues Verhalten sind häufig an den Tierarzt herangetragene Problemverhaltensmuster von Katzen. Diese Aufzählung ist bei weitem nicht vollständig. Doch was ist die Ursache dafür? Angst! Angst ist eine Anpassungsreaktion auf Bedrohungen, sogenannte Stressoren. Es ist natürliches Verhalten, das das Überleben eines Individuums sichert. Dieses […]

Weiterlesen

Bauchschmerz

Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines unscheinbares zart rosafarbenes Organ, das dem Magen und dem Zwölffingerdarm anliegt. Doch dieses unscheinbare Aussehen steht im krassen Gegensatz zu ihrer Bedeutung für den Organismus. Das Pankreas, so der lateinische Name der Bauchspeicheldrüse, hat vielfältige Aufgaben im Stoffwechsel. Man unterscheidet einen exokrinen und einen endokrinen Anteil des Pankreas. Der exokrine Anteil gibt die in der Drüse gebildeten Verdauungsenzyme an den Darm ab. Ohne diese Verdauungsenzyme ist eine Verwertung der mit […]

Weiterlesen

Üble Angelegenheit

Schwindendes Vertrauen in industriell hergestelltes Futter ob der Güte der verwendeten Rohstoffe, immer häufiger auftretende Probleme mit Futterunverträglichkeiten und Allergien, sowie das Ansinnen sein Tier möglichst artgerecht zu füttern veranlasst immer mehr Tierbesitzer seinen Liebling mit Rohfleisch zu ernähren. Auch bei m Tier gilt „du bist, was du isst!“. An sich stellt das nichts Neues dar. Vor 30 Jahren war es üblich, und in Ermangelung entsprechender Angebote auch notwendig, seine Tiere mit selbstgemachtem Fütter zu […]

Weiterlesen

BARFEN-nur ein Modetrend

„Du bist, was du isst!“ Ein Sinnspruch, der nicht nur für uns Menschen,  sondern durchaus auch für unsere Tiere, hier im speziellen bei Hund und Katze, gilt. Mangelndes Vertrauen in die Güte der von industriellen Futtermittelherstellern verwendeten Rohstoffe, ein „zu hoher Getreideanteil“ in den Futtermitteln, eine Zunahme an Futtermittelunverträglichkeiten und Allergien  sind Anlass für viele Tierbesitzer nach alternativen Fütterungsmöglichkeiten zu suchen. Gerade bei Hauterkrankungen zum Beispiel ist neben Parasiten das Futter eine der häufigsten Ursachen […]

Weiterlesen

Es juckt

Tiere, die sich unentwegt kratzen, sind ein recht häufiger Vorstellungsgrund bei einem Tierarzt. Es kann regelrecht entnervend sein, wenn man hilflos mit ansehen muss, dass der Liebling sich ständig kratzt und leidet. Besonders schlimm ist es nachts. Ohne Ablenkung, ganz auf den Juckreiz konzentriert, artet es oft in Kratzorgien aus, die nicht selten, vor allem bei Katzen, zu erheblichen Selbstverletzungen führen. Daraus entwickelt sich ein Teufelskreis. Die Verletzungen entzünden sich, was das Krankheitsbild noch verschlimmert. […]

Weiterlesen

Gefährliches Spielzeug

Gemeinsame Spiele stellen eine Grundlage für eine enge Beziehung zwischen Mensch und Tier dar. Aber wie bei Kleinkindern, so muss man sich auch bei unseren Haustieren die Frage stellen, ob ein Spielzeug für unsere Lieblinge gefährlich werden könnte. Ein Spielzeug sollte nicht splittern können, sodass scharfe Kanten und Spitzen auftreten. Auch sollten keine metallischen Bestandteile oder Knöpfe vorhanden sein, die heruntergerissen werden könnten. Das Spielzeug muss so groß sein, dass ein Verschlucken unmöglich ist. Zum […]

Weiterlesen

Schmerz lass nach

Was ist Schmerz? Die Erregung von Schmerzrezeptoren (Nozizeptoren) durch Reize wie Kälte, Hitze und mechanische Veränderung (Schnitt, Druck etc.) wird mittels Nervenfasern an das Rückenmark und schließlich an das Gehirn weitergeleitet. Dort in der Großhirnrinde erfolgt das bewusste Wahrnehmen von Schmerzen. Man unterscheidet zwischen langsamem und schnellem Schmerz. Der schnelle Schmerz wird über schnellleitende Nervenfasern weitergeleitet, ist gut lokalisierbar, vergleichbar mit der Empfindung bei einer Schnittverletzung. Ein stechender Schmerz. Er lässt sich leicht nachvollziehen. Die […]

Weiterlesen